Geschichte Hollywoods

Stern Sandra Bullock
Leute, die sich an die Anfänge Hollywoods erinnern, wissen noch, als 1902 in Hollywood das erste Hotel eröffnete. Vor gut 100 Jahren war Los Angeles ein eher unbedeutender Ort und es war noch längst nicht abzusehen, dass es zu solchen Ausmaßen wachsen würde wie es sich heute präsentiert. Das Hotel sollte ursprünglich Landkäufer anziehen und so die kleine Stadt vergrößern. Sein Gründer H. J. Whitley spielte hier eine wichtige Rolle. Er half, Hollywood zu publizieren und brachte Hollywood an die Öffentlichkeit als Ort, an dem Filme ganz wichtig waren.
Nur wenige Jahre später eröffnete das erste Hollywood-Filmstudio im Jahre 1911. Die Centaur Company, die ihre Basis in New Jersey hatte, wagte als erstes den Sprung in den noch vollkommen unbekannten Ort. Sie wollte Westernfilme hier drehen und ihr folgten schnell weitere Studioeröffnungen. Inzwischen war Los Angeles schon zur Filmstadt geworden, zahlreiche Filmemacher hatten sich hier niedergelassen und Produzenten nutzten das aus. Bis 1915 hatten Los Angeles und Hollywood New York schon überholt und es wurden hier mehr Filme gedreht als an der Ostküste.

Walk of Fame
Unglaublichen Aufschwung bekam es noch einmal um 1920, als durch den Eisenbahnanschluss immer mehr Leute in die Stadt strömten. Der Hollywood-Boulevard entwickelte sich um 1950 und 1958 wurde bereits der 'Walk of Fame' mit über 2.600 eingelassenen Sternen im Fußweg gebaut. Doch die meisten Filmstudios befanden sich inzwischen in Los Angeles, Hollywood war ein Synonym und nur die Paramount Pictures hielten immer noch ihr Studio in Hollywood selbst aufrecht. Noch heute ist Hollywood der Ort der Träume, worauf sich jedes Jahr die Augen richten, nicht nur zur weltbekannten Oskar-Verleihung.